Das Projekt aktionbildung hat den Auftrag, die Praxis beruflicher Bildung im Berufsbildungsbereich zu unterstützen, weiter zu entwickeln und zu verbessern. Die Betonung liegt hierbei auf dem Begriff der Praxis. aktionbildung hat den Anspruch, praxisnah und handhabbar zu sein. aktionbildung wird modular aufbereitete Elemente beruflicher Bildung entwickeln und an den Modellstandorten erproben, die den Werkstätten helfen, ihren Berufsbildungsbereich auszubauen. Hierbei wird nicht von der Maxime ausgegangen, das "Rad neu zu erfinden". Die bundesweit einfließenden Erfahrungen und Inhalte täglicher Werkstattarbeit werden gesammelt, getestet und so aufbereitet, dass jede einzelne WfbM sie für sich nutzbar machen kann. aktionbildung wird Umsetzungsstrategien zeigen, wie berufliche Bildung organisiert sein kann. Zu diesem Zweck wird ein sich ständig erweiternder Medienpool erstellt, der den Werkstätten zur Verfügung steht. aktionbildung  versteht sich als Wissensvermittlungsdienst!   © Aktionskreis Bildung ist Teilhabe 2012 Aktionskreis Bildung ist Teilhabe Vom Steuerungskreis aktionbildung wurde die Neubegründung des Arbeitskreises berufliche Bildung für Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen angeregt (umbenannt in den “Aktionskreis Bildung ist Teilhabe”). Im Rahmen der Auftragsklärung wurden die Wünsche an den Arbeitskreis aus den Verbänden gesammelt. Zusammengefasst sind dies: Arbeitskreis als Plattform zur Weiterentwicklung der beruflichen Bildung für Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen; auch durch den kollegialen Austausch Erarbeitung der Ausgestaltungsform für die Schnittstelle Förderstätte/ Werkstatt für Menschen mit Behinderung auf der inhaltlichen, methodischen und didaktischen Ebene Erarbeitung von Ausgestaltungsformen für berufliche Bildungsangebote Fachliche Erarbeitung der Notwendigkeit und Chancen einer beruflichen Bildung für Menschen mit schweren Behinderungen